Freitag, 17. September 2010

Hat "Elle" Gabourey Sidibe aufgehellt?

Image: Astrid Stawiarz/Getty Iamges
Die amerikanische Elle feiert mit dem Oktober-Heft seine "25th anniversary issue". Und weil eigentlich mittlerweile fast alle Magazine sich bei der Auswahl ihres Cover-Girls nicht entscheiden können, druckt auch Elle vier verschiedene Cover.

Eines bekommt dabei ganz besondere Aufmerksamkeit: Das mit Schauspielerin und Oscar-Gewinnerin Gabourey Sidibe.

Viele Mode-Kritiker behaupten, die Elle-Macher hätten ihre Hautfarbe digital retuschiert und aufgehellt.
Natürlich gab die Elle ein Statement ab: "Nichts ungewöhnliches wäre mit dem Foto passiert. Wir haben vier verschiedene Cover diesen Monat und Gabby's wurde nicht anders retuschiert als die anderen auch."

Aha. Also hat man Megan Fox, Amanda Seyfried und Lauren Conrad etwa auch den Teint geklaut?
Oder setzt Elle die Busen- oder Hinterngröße mit der Hautfarbe gleich?

Elle weiter: "Wir haben die Cover als eine Art Story über Frauen geknipst, die die Welt verändern. Wenn man einen Blick auf das Portfolio wirft, wurde jede Frau in einer ganz anderen Situation und zu verschiedenen Anlässen geschossen."

Was irgendwie immer noch nicht begründet, warum bei Gabby die Haut um mindestens drei Stufen heller wurde... Aber immerhin hat sich Elle getraut, nicht NUR gertenschlanke Frauen ins Cover-Portfolio mit aufzunehmen.

Wenn sich das Magazin irgendwann auch noch traut, die Frauen so zu lassen, wie sie sind - ohne stundenlanges Entfärben oder Busen-größer-Pumpen (so wie bereit bei der australischen "Marie Claire"), dann werden wir Frauen endlich sagen können: Mit der identifiziere ich mich auch - und die Mode ist wirklich tragbar.

Image: Elle

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen