Sonntag, 24. Oktober 2010

Bei der Geburt getrennt: Julia Saner und Marie Nasemann




 
Ihr seht hier zwei Models. Die eine stammt aus der Schweiz, die andere aus Deutschland. Beide wurden bei Model-Wettbewerben entdeckt. Mit dem kleinen Unterschied, dass die linke, Julia Saner, schon den Schritt auf die ganz großen Catwalks dieser Welt geschafft hat, während die rechte, Marie Nasemann, immerhin (nur) nationalen Erfolg feiert.

Julia wurde 1992 in Bern (Schweiz) geboren, ist 1,80m groß, hat die Topmaße: 80-60-86 und gewann im August 2009 den "Elite Model Look Switzerland". Im Finale des weltweit größten Model-Wettbewerbs setzte sie sich gegen 66 andere Schönheiten durch. Bei den vergangenen Schauen durfte Julia für Alexander McQueen, Gucci, Louis Vuitton, Christian Dior und Roberto Cavalli laufen - die ganz großen der Modewelt also!

Marie ist ein Jahr älter als Julia, stammt aus Gautingen. Sie ist drei Zentimeter kleiner als Julia, hat bei 1,77m die Maße 85-65-94. Bei der vierten Staffel von "Germanys Next Topmodel" wurde Marie dritte, modelt aber seitdem fleißig, u.a. für Philipp Plein, Gil Bret, L`Oreal. Bei der Berliner Fashion Week lief Marie u.a. für Lena Hoschek oder Custo Barcelona.

Ich finde beide wirklich sehr hübsch. Marie wirkt manchmal so, als sei sie sehr von sich überzeugt, doch immer mit einem Funken Unwohlsein. Zumindest wirkt ihre Körpersprache auf mich so. Ich habe mich allerdings noch nie mit ihr unterhalten, also sollte ich mit dem Urteilen auch nicht so weit gehen. Ich hoffe, auf der nächsten Fashion Week habe ich Gelegenheit unsere deutsche Julia Saner mal besser kennen zu lernen.

Welche der beiden gefällt euch besser? (Ganz schön schwer zu urteilen, die beiden sehen sich wirklich verdammt ähnlich!)

Kommentare:

  1. Äh, find ich überhaupt nicht. Ich finde Nasemann generell nicht besonders toll, wenn sie mal gut aussieht, dann nur auf photoshop behandelten Werbefotos. Noch peinlicher finde ich ja:
    http://www.fashion-insider.de/10715/rio-marie-nasemann-bonnie-strange-und-jackie-hide-gruenden-model-girlband/

    Die Gute startet als Sängerin in einer Girl- nein Modelband. Ein armes Video.

    AntwortenLöschen
  2. Auf den beiden Fotos sehen sie sich schon sehr ähnlich! Aber als ich das mit Rio hörte, musste ich wirklich schlucken. Vor allem die Outfits, die die drei während der Fashion Week trugen, waren unterirdisch. Wie von Kik und Tally Weijl zusammengeklaut...

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, Marie hat nie auf die Toplaufstege geschafft weil sie nicht die Maße hat. Sie ist dennoch ein gutes Printmodel verdient meines Erachtens sehr gut mit den Kampagnen.
    Sie hat in Griechenland gearbeitet und ist momentan sehr erfolgreich in Australien/Neuseeland.
    Warum spricht man über Models, die nicht für Armani und co arbeiten so als hätten sie überhaupt keinen Erfolg als Model. Das stimmt nicht.

    AntwortenLöschen
  5. Ja, da hast du durchaus recht. Es geht hier einfach darum, dass Sie bei den großen internationalen Schauen nicht dabei ist. Und das mit den Maßen mag stimmen. Vielleicht bremst sie aber auch der Faktor GNTM. Was früher noch hip war, ist doch heute nur eine Fernsehsendung, die zwar in Deutschland einen Promi-Faktor verspricht, international muss man es aber selber in die Hand nehmen. Ich habe gestern noch bei VOX "auf und davon" gesehen, in dem ein Model aus Berlin es auch ohne Heidi und Co. geschafft hat. Sie ist nach New York,hat sich dort einem Casting nach dem anderen gestellt und hat es jetzt geschafft für große Designer in New York, Mailand und sogar Paris zu laufen. Zweifellos hat Marie ein sehr hübsches Gesicht und sieht für Kampagnen super aus, aber Julia Saner ist es eben doch gelungen, sich auch international durchzusetzen.

    AntwortenLöschen