Mittwoch, 20. Oktober 2010

Kindergarten oder Mode-Nachwuchs: Die 11-jährige Designerin Cecilia Cassini



Ich muss ja schon ein wenig schmunzeln, wenn ich von 9-jährigen Bloggern lese oder jetzt von einer 11-jährigen Designerin.

Der Jugendwahn ist zum Kinderwahn verkommen.

Die Fashion-Szene übertrumpft sich mit immer jünger werdenden Ikonen. Ich frage mich, ob da nicht doch eher verzweifelte Mütter oder Väter dahinter stecken, die durch ihre Kinder ihre verpassten Träume aufleben lassen, als wirklich mode-begeisterte Schulkids?!

Was können 9- und 11-jährige Mädchen schon für ein Mode-Verständnis haben? Wahrscheinlich das gleiche wie ihre Barbie-Puppen im Kinderzimmer: Pink ist schick, wir brauchen hohe Schuhe, große Schleifen und enge Röcke...

Mir geht das alles zu weit. Warum gibt es Fashion-Akademien, Mode-Studiengänge oder Schneider-Ausbildungen? Genau, damit Menschen mit Affinität zur Mode ihr Handwerk erlernen und wirklich Ahnung davon bekommen.

Bloggerin Tavi Gevinson
Image: via

Ein 11-jähriges, verwöhntes Mädchen kann uns viel über Stil erzählen - sie wird immer ein kleines Mädchen bleiben, das kurz vor der Pubertät steht und sicherlich noch einige Puppen unter ihren Kopfkissen versteckt hat, damit es nachts besser einschlafen kann.

Ihr ganzes Reden, ihr Getue - es scheint nicht echt, sie wirkt pseudo-erwachsen.
Da ist mir eine Tavi Gevinson tausendmal lieber. Sie zieht sich an, wie sie es will, wirkt dabei schnodderig, nachlässig, aber trotzdem irgendwie hip. Dazu kann die 14-Jährige auch noch Teenie sein, schreibt auch über ihre Schulzeit und gibt zu, dass sie eben keine hippie Mini-Version einer 30-Jährigen Fashionista ist, sondern eben das, was sie ist: ein Mode-begeisterter Teen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen